Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen


Bücher

2017

Armin Nassehi: Die letzte Stunde der Wahrheit. Kritik der komplexitätsvergessenen Vernunft, Hamburg: Murmann 2017.

2016

Peter Felixberger und Armin Nassehi: Deutschland. Ein Drehbuch, Hamburg: Murmann Verlag 2016.

Armin Nassehi: Die Wiedergewinnung des Politischen. Eine Auseinandersetzung mit Wahlverweigerung und kompromisslosem politischem Protest, Sankt Augustin/Berlin: KAS 2016 (Download als eBook hier)

2015

Armin Nassehi: Die letzte Stunde der Wahrheit. Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss, Hamburg: Murmann 2015.

Armin Nassehi, Irmhild Saake und Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte. Studien zu einer Gesellschaft der Gegenwarten, Wiesbaden: VS Verlag.

2014

Norman Braun, Julian Müller, Armin Nassehi, Irmhild Saake und Tobias Wolbring (Hg.): Begriffe - Positionen - Debatten. Eine Relektüre von 65 Jahren Soziale Welt. Soziale Welt Sonderband 21, Baden-Baden: Nomos 2014.

2012

Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Mario Grizelj, Irmhild Saake, Christian Kirchmeier und Julian Müller (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart: Metzler 2012.

2011

Armin Nassehi: Gesellschaft der Gegenwarten: Studien zur Theorie der modernen Gesellschaft II, Frankfurt/Main: Suhrkamp-Verlag 2011

Armin Nassehi: Gesellschaft verstehen. Soziologische Exkursionen, Hamburg: Murrmann Verlag 2011

2010

Armin Nassehi: Mit dem Taxi durch die Gesellschaft. Soziologische Storys, Hamburg: Murrmann Verlag 2010

2009

Armin Nassehi: Der soziologische Diskurs der Moderne, Frankfurt/M. 2009 (Taschenbuchausgabe, stw 1922). neu!

2008

Armin Nassehi: Die Zeit der Gesellschaft. Auf dem Weg zu einer soziologischen Theorie der Zeit. Neuauflage mit einem Beitrag “Gesellschaft der Gegenwarten”, Wiesbaden: VS-Verlag 2008.

Armin Nassehi: Soziologie. Zehn einführende Vorlesungen, Wiesbaden: VS-Verlag 2008.

2006

Armin Nassehi: Der soziologische Diskurs der Moderne, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2006.

2004

Armin Nassehi und Gerd Nollmann (Hg.): Bourdieu und Luhmann. Ein Theorienvergleich, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2004 (japanische Ausgabe: Tokio: Shinsensha 2006).

2003

Armin Nassehi: Geschlossenheit und Offenheit. Studien zur Theorie der modernen Gesellschaft, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2003.

Armin Nassehi und Markus Schroer (Hg.): Der Begriff des Politischen. Sonderheft der Zeitschrift „Soziale Welt“, Baden-Baden: Nomos 2003.

Georg Weber, Armin Nassehi, Irmhild Saake et al.: Die Emigration der Siebenbürger Sachsen, Opladen: Westdeutscher Verlag 2003.

2002

Toru Hijikata und Armin Nassehi (Hg.): Paradox of Risk Control, Tokio: Shinsensha 2002 (in japanischer Sprache).

2001

Georg Kneer, Armin Nassehi und Markus Schroer (Hg.): Klassische  Gesellschaftsbegriffe der Soziologie, München: Fink (UTB) 2001.

1999

Armin Nassehi: Differenzierungsfolgen. Beiträge zur Soziologie der Moderne, Opladen: Westdeutscher Verlag 1999.

1997

Armin Nassehi (Hg.): Nation - Ethnie - Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte, Köln/Wien/Weimar: Böhlau 1997.

Georg Kneer, Armin Nassehi und Markus Schroer (Hg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe. Konzepte moderner Zeitdiagnosen, München: Fink (UTB) 1997.

Toru Hijikata und Armin Nassehi (Hg.): Riskante Strategien. Beiträge zur Soziologie des Risikos, Opladen: Westdeutscher Verlag 1997.

1996

Rolf Eickelpasch und Armin Nassehi (Hg.): Utopie und Moderne, Frankfurt/M.: Suhrkamp 1996.

Georg Weber, Norbert Erlemeier, Armin Nassehi, Irmhild Saake und Rainer Watermann: Altersbilder in der professionellen Altenpflege. Eine empirische Studie, Opladen: Leske und Budrich 1996.

1995

Georg Kneer, Klaus Kraemer und Armin Nassehi (Hg.): Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft, Band 2: Spezielle Soziologien, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1995.

Georg Weber, Renate Weber, Armin Nassehi, Georg Kneer und Oliver Sill: Die Deportation von Siebenbürger Sachsen in die Sowjetunion 1945-49, 3 Bände, Köln/Wien: Böhlau 1995. in Band 2: Armin Nassehi: Die Deportation als biographisches Ereignis. Eine biographieanalytische Untersuchung, S. 5-412 (Habilitationsschrift).

1994

Georg Kneer, Klaus Kraemer und Armin Nassehi (Hg.): Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft, Band 1: Geschichte, Theorien und Methoden, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1994.

1993

Armin Nassehi: Die Zeit der Gesellschaft. Auf dem Weg zu einer soziologischen Theorie der Zeit, Opladen: Westdeutscher Verlag 1993.

Georg Kneer und Armin Nassehi: Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme. Eine Einführung, München: Fink-Verlag (UTB) 1993 (2. Auflage 1994; 3. Auflage 1997). Japanische Ausgabe Tokio: Shinsensha 1995; Dänische Ausgabe: Niklas Luhmann - introduktion til teorien om sociale systemer, København: Hans Reitzels 1997; Koreanische Ausgabe: Seoul 1999 (in Vorbereitung); Chinesische Ausgabe: Beijing 1999.

1992

Armin Nassehi und Reinhard Pohlmann (Hg.): Sterben und Tod. Probleme und Perspektiven der Organisation von Sterbebegleitung, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1992.

1989

Armin Nassehi und Georg Weber: Tod, Modernität und Gesellschaft. Entwurf einer Theorie der Todesverdrängung, Opladen: Westdeutscher Verlag 1989.

nach oben


Buch- und Zeitschriftenbeiträge

2017

Armin Nassehi: Gibt es theoretische Einsichten? Zur Empirie dessen, was wir wissen können, in: Nicole Burzan und Ronald Hitzler (Hg.): Theoretische Einsichten aus empirischen Arbeiten, Wiesbaden: Springer 2017 (i.V.)

Armin Nassehi: „Wir schaffen das !" Politik zwischen konkurrierenden Solidaritäten, in: Michael Rutz (Hg.): Warum solidarisch? Zwischen Egoismus und Nächstenliebe, Freiburg: Herder 2017, S. 102-122.

2016

Armin Nassehi: Gewalt als Normalfall. Warum der Frieden kalt bleiben muss, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 188: Kalter Frieden, Hamburg: Murmann 2016.

Armin Nassehi: Die große Weltveränderung. Eine Collage in sieben Bildern, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 189: Welt verändern, Hamburg: Murmann 2016.

Julian Müller und Armin Nassehi: Niklas Luhmann, in: Christian Steuerwald (Hg.): Klassiker der Soziologie der Künste, Wiesbaden: Springer 2016 (erscheint im November).

Armin Nassehi: Nicht nur die Rechten. Warum die Moderne so anstrengend ist, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 186: Rechts. Ausgrabungen, Hamburg: Murmann Verlag 2016.

Armin Nassehi: Vertraute Fremde. Eine Apologie der Weltfremdheit, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 185: Fremd sein!, Hamburg: Murmann 2016.

Armin Nassehi: Das Ich, eingekeilt zwischen Gehirn und Gesellschaft. Soziologische Anmerkungen, in: Michael Madera und Joachim Müller-Jung (Hg.): Hirnforschung - was kann sie wirklich? Erfolge, Möglichkeiten und Grenzen, München: C.H. Beck 2016 (erscheint im März 2016).

Armin Nassehi: Interessendifferenzen, Stakeholder und Übersetzungskonflikte, in: Klemens Joos: Politische Stakeholder überzeugen. Erfolgreiche Interessenvertretung durch Prozesskompetenz im komplexen Entscheidungssystem der Europäischen Union, Wiley: Weinheim 2016, S. 21-31.

Armin Nassehi: Professionalität bedeutet Übersetzungskompetenz, in: Ebd., S. 455-467.

2015

Armin Nassehi: Warum Pegida hässlich ist und daran deutlich wird, was die Kunst macht, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger(Hg.): Kursbuch 184: Was macht die Kunst?, Hamburg: Murmann 2015.

Armin Nassehi: „Die arbeiten nichts“. Eine kleine Polemik gegen den „Wirtschaftsflüchtling“, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 183: Wohin flüchten?, Hamburg: Murmann 2015.

Armin Nassehi: Der „Viel-Positionen-Bezug“ der Soziologie, in: Soziale Welt 66 (2015), S. 7-12.

Armin Nassehi: Wissenschaftliches Marketing. Einige Doppelbedeutungen, in: Silke Bartsch/Christian Blümelhuber (Hg.): Always Ahead im Marketing. Offensiv, digital, strategisch, Wiesbaden: Springer Gabler 2015, S. 63-68.

Gina Atzeni und Armin Nassehi: Professionelle Übersetzungselite? Soziologische Überlegungen zur Struktur von Wertkonflikten in der modernen Gesellschaft, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 2015 (in Vorbereitung).

Armin Nassehi: Die Minimalmoral der Kommunikation. Eine soziologische Perspektive, in: Julian Nida-Rümelin/Irina Spiegel/Markus Tiedemann (Hg.): Handbuch Philosophie nund Ethik. Band 2: Disziplinen und Themen, München: Fink (utb) 2015 (erscheint im September).

Armin Nassehi: Moral im System. Die Minimalmoral von Kommunikation, in: Jan-Chriostoph Hellinger/Julian Nida-Rümelin (Hg.): Anthropologie und Ethik, Berlin: de Gruyter 2015 (im Erscheinen).

Armin Nassehi: Mehr Kritik bitte! Aber welche, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 182: Das Kursbuch. Wozu? 50 Jahre Jubiläumsedition, Hamburg: Murmann 2015.

Armin Nassehi: Zirkulation als Selbstzweck? Kann man Marx und Luhmann in kritischer Absicht lesen - und umgekehrt?, in: Albert Scherr (Hg.): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann, Weinheim: Juventa/Beltz 2015.

Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri: Ethik – Normen – Werte. Eine Einleitung, in: Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte (Studien zu einer Gesellschaft der Gegenwarten), Wiesbaden: VS Verlag.

Armin Nassehi: Die „Theodizee des Willens“ als Bezugsproblem des Ethischen, in: Ebd.

Armin Nassehi/Irmhild Saake/Katharina Mayr: The Multiplication and Realization of Speakers as polyphony, in: Morten Knudsen/Werner Vogd (Hg.): Systems Theory and the Sociology of Health and Illness. Observing healthcare, London/New York: Routledge 2015, S. 173-194.

2014

Armin Nassehi: Wenn wir wüssten! Kommunikation als Nichtwissensmaschine, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 180: Nicht wissen, Hamburg: Murmann 2014, S. 9-25.

Armin Nassehi: Vom Ende der zweiwertigen Soziologie zu einer operativen Theorie der Gesellschaft, in: Norman Braun, Julian Müller, Armin Nassehi, Irmhild Saake und Tobias Wolbring (Hg.): Begriffe - Positionen - Debatten. Eine Relektüre von 65 Jahren Soziale Welt. Soziale Welt Sonderband 21, Baden-Baden: Nomos 2014, S. 99-107.

Armin Nassehi: Arbeit 4.0. Was tun mit dem nicht orgnaisierbaren Rest?, in: Armin Nassehi und Peter Felixberger (Hg.): Kursbuch 179: Freiheit, Gleichheit, Ausbeutung, Hamburg: Murmann Verlag 2014, S. 135-154.

Armin Nassehi: Die erste digitale Generation. Eine kontraintuitive Diagnose, in: Kusbuch 178: 1964, hg. von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag.

Armin Nassehi: Die Zurichtung des Privaten. Gibt es analoge Privatheit in einer digitalen Welt?, in: Kursbuch 177: Privat 2.0, hg. von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag.

Armin Nassehi: Ein Fall dauert 90 Minuten – Edmund Husserl und die Zeit des Tatorts, in: Wolfram Eilenberger (Hg.): Der Tatort und die Philosophie, Stuttgart: Tropen 2014, S. 204-216.

Alma Demszky/Armin Nassehi: The Role of Knowledge in Scientific Policy Advice. Doing Knowlegde, in: World Yearbook of Education, London: Routledge/Taylor & Francis 2014.

Niklas Barth/Armin Nassehi/Antonius Schneider: Umgang mit Unbestimmtheit. Zur Hypermodernität des Hausarztes, in: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2014.

Armin Nassehi: Ökonomisierung? Politisierung? Diefferenzierung? Über das schwierige Verhältnis von Wirtschaft und Politik nebst einer Klärung der Frage, wer die Guten und wer die bösen sind, in: Detlef Horster (Hg.): Verbotene Liebe? Zum Verhältnis von Wirtschaft und Politik, Weilerswist: Velbrück 2014.

2013

Julian Müller/Armin Nassehi: Struktur und Zeit, in: Detlef Horster (Hg.): Niklas Luhmann: Soziale Systeme. Klassiker Auslegen, Berlin: Akademie-Verlag 2013, S. 97-106.

Armin Nassehi: Ist Dialog gut? Paradoxien im moralischen Dialog der Kulturen, in: Kursbuch 176: Ist Moral gut?, hg. von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann 2013.

Armin Nassehi: Eine Kritik des gesunden Menschenverstandes. Oder: Krankheit als Chance, in: Kursbuch 175: Gefährdete Gesundheiten, hg. von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag 2013.

Armin Nassehi: Abwählen! Warum in Demokratien die Opposition regiert, es aber in Europa nicht gelingt, in: Kursbuch 174: Richtig wählen, hg. von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag 2013.

Armin Nassehi: Inklusion, Exklusion, Zusammenhalt. Soziologische Perspektiven auf eine allzu erwartbare Diagnose, in: Michael Reder, Hanna Pfeifer, Mara-Daria Cojocaru (Hg.): Was hält Gesellschaften zusammen? Der gefährdete Umgang mit Pluralität, Stuttgart: Kohlhammer 2013, S. 31-46.

Armin Nassehi: Hat die Soziologie einen sozialen Bias?, in: Kongressband des 36. DGS-Kongresses 2012 in Bochum.

Armin Nassehi: »Wir reden links und leben rechts.« – Ein Interview mit Armin Nassehi über die Unterscheidungen der deutschen Diskurslandschaft, in: Imke Schmincke/Jasmin Siri (Hg.): NSU-Terror: Ermittlungen am rechten Abgrund. Ereignis, Kontexte, Diskurse, Bielefeld: Transcript 2013.

Armin Nassehi: Wer spricht für wen?, in: Dramaturgie 02/2013, S. 9-15.

Armin Nassehi: Requisite Disorder. Die Unbestimmtheitsökonomie von Spiritualität, in: Julian Müller und Victoria von Groddeck (Hg.): (Un-)Bestimmtheiten, München: Fink Verlag 2013.

Armin Nassehi: Die Macht der Unterscheidung. Ordnung gibt es nur im Durcheinander, in: Kursbuch 173: Rechte Linke, hg. v. Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag 2013.

Armin Nassehi: Integration – Inklusion – Verschiedenheit. Einige Begriffsklärungen, in: Hessische Blätter für Volksbildung i/2013.

Aline Lutz, Armin Nassehi, Yan Bao, Ernst Pöppel, Anikó Sztrókay, Maximilian Reiser, Kai Fehse, Evgeny Gutyrchik: Neurocognitive processing of body representations in artistic ans pfotographic images, in: NeuroImage 66 (2013), pp. 288-292.

2012

Alma Demszky und Armin Nassehi: Perpetual loss and gain: Translation, estrangement and cyclical recurrance of experience based knowledge in public action, in: Policy and Society 31, 2, S. 169-181.

Armin Nassehi: Ökonomisierung als Optionssteigerung. Eine differenzierungstheoretische Perspektive, in: Soziale Welt 63 (2012) , S. 403-420.

Armin Nassehi: Gut Wirtschaften. Die anschwellende Werteorientierung in der Unternehmenskommunikation, in: Kursbuch 172: Gut leben, hg. v. Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag 2012.

Armin Nassehi: Verantwortung versus Opportunität. Ein Plädoyer für aufgeklärten Opportunismus, in: Gregor Maria Hoff (Hg.): Verantworten, Innsbuck/Wien 2013, S. 113-128.

Armin Nassehi: What exists between Realism and Constructivism?, in: Constructivist Foundations 8 (2012), Vol. 1

Armin Nassehi: Luhmann und Husserl, in: Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Mario Grizelj, Irmhild Saake, Christian Kirchmeier und Julian Müller (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart: Metzler 2012.

Armin Nassehi: Systemtheorie als Evolutionstheorie, in: ebd.

Armin Nassehi: Systemtheorie als Gesellschaftstheorie, in: ebd.

Armin Nassehi: Funktionale Analyse, in: ebd.

Armin Nassehi: Paradoxie, in: ebd.

Armin Nassehi: Soziale Systeme (1984), in: ebd.

Armin Nassehi: Die Gesellschaft der Gesellschaft (1997), in ebd.

Armin Nassehi: Soziologische Aufklärung (1970-1995), in: ebd.

Armin Nassehi: George Herbert Mead, in: ebd.

Armin Nassehi: Soziologie, in: ebd.

Armin Nassehi: Theorie ohne Subjekt?, in: ebd.

Armin Nassehi: Theorie ohne Empirie?, in: ebd.

Armin Nassehi: Ethik zwischen Gründewelt und sozialer Praxis. Zum gesellschaftlichen Ort moralischer Kommunikation, in: Konrad Hilpert (Hg.): Theologische Ethik im Pluralismus, Freiburg/Wien: Herder 2012, S. 29-46.

Armin Nassehi: Klassengesellschaft – analog oder digital?, in: Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte 3/2012, S. 23-27.

Armin Nassehi: Evolution in einer ‚Gesellschaft der Gegenwarten’. In: Ludwig Siep (Hg.): Evolution und Kultur. Symposium der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Paderborn: Schöningh 2012, S. 73-88.

Armin Nassehi: Mentalizing Theories oder Theories of Mentalizing? Ein soziologischer Beitrag zur Theory of Mind, in: Hans Förstl (Hg.): Theory of Mind, 2. Aufl., Berlin: Springer.

Armin Nassehi: Der Ausnahmezustand als Normalfall. Modernität als Krise, in: Kursbuch 170: Krisen lieben, hg. Von Armin Nassehi, Hamburg: Murmann Verlag 2012.

2011

Armin Nassehi: Citizenship and Modernity, in: T.K. Oomen (Hg.): Classes, Citizenship, and Inequality. Emerging Perspectives, Delhi/Chennai/Chandigarh: Dorling Kindersley 2011, S. 186-208.

Armin Nassehi/Alma Demszky/Niklas Barth: La politique de santé mentale allemande: passé et present, in: Les politiques de psycjhatrie et santé mentale en Europe. Incertitudes et perspectives (= Sociologie Santé 34/2011), S. 165-186.

Armin Nassehi: Was macht die Wirksamkeit der Soziologie aus? (Interview), in: Sozialwissenschaften und Berufspraxis 34 (2011), S. 155-169.

2010

Armin Nassehi: Identität als europäische Inszenierung, in: Anne Honer, Michael Meuser und Michaela Pfadenhauer (Hg.): Fragile Sozialität. Inszenierungen, Sinnwelten, Existenzbastler, Wiesbaden: VS Verlag 2010, S. 261-276.

2009

Armin Nassehi: Die Organisation des Unorganisierbaren. Warum sich Kirche so leicht, religiöse Praxis aber so schwer verändern lässt, in: Isolde Karle (Hg.): Kirchenreform. Interdisziplinäre Perspektiven, Leipzig: Europäische Verlagsanstalt 2009, S. 199-218.

Armin Nassehi: Asymmetrien als Problem und als Lösung, in: Bijan Fateh-Moghadam, Stephan Sellmaier und Wilhelm Vossenkuhl (Hg.): Grenzen des Paternalismus, Stuttgart: Kohlhammer 2009.

Armin Nassehi: Spiritualität. Ein soziologischer Versuch, in: Eckhard Frick und Traugott Roser (Hg.): Spiritualität und Medizin. Gemeinsame Sorge um den kranken Menschen, Stuttgart: Kohlhammer 2009.

Armin Nassehi: Wie die Ethik nach Menschen sucht und doch nur Bilder findet. Ein soziologischer Blick auf die Praxis ethischen Entscheidens , in: Wilhelm Vossenkuhl (Hg.): Ecce Homo!: Menschenbild – Menschenbilder, Stuttgart: Kohlhammer 2009.

2008

Armin Nassehi: De rebus rerum. Bruno Latours Neurodnung des Sozialen, in: Soziologische Revue 31 (2008), S. 350-356.

Armin Nassehi: Religiöse Kommunikation: Religionssoziologische Konsequenzen einer qualitativen Untersuchung, in: Bertelsmann Stiftung (Hg.): "Was glaubt die Welt?“ Analysen und Kommentare zum Religionsmonitor 2008, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung 2008.

Armin Nassehi: Die Soziologie als Eingeborene unter Eingeborenen, in: Uwe Schimank/Nadine M. Schöneck (Hg.): Gesellschaft begreifen – Einladung zur Soziologie, Frankfurt/M.: Campus 2008.

Armin Nassehi: Phänomenologie und Systemtheorie, in: Jürgen Raab, Michaela Pfadenhauer, Peter Stegmaier, Jochen Dreher und Bernt Schnettler (Hg.): Phänomenologie und Soziologie. Positionen, Problemfelder, Analysen, Wiesbaden: VS-Verlag 2008.

Armin Nassehi; Irmhild Saake; Katharina Mayr: Healthcare Ethics Comitees without Function? Locations and Forms of Ethical Speech in a ‚Society of Presents’, in: Rothman, Barbara Katz; Armstrong, Elizabeth; Tiger, Rebecca (Hg.): Bioethical Issues, Sociological Perspectives (Advances of Medical Sociology Vol. 9 (2008)), S. 131-158.

Armin Nassehi: Art. Gesellschaft, in: Stefan Jordan und Sina Farzin (Hg.): Lexikon Soziologie und Sozialtheorie. Hundert Grundbegriffe, Stuttgart: Reclam 2008.

Armin Nassehi: Art. Zeit, in: ebd.

Armin Nassehi: Rethinking functionalism. Zur Empiriefähigkeit systemtheoretischer Soziologie, in: Herbert Kalthoff (Hg.): Theoretische Empirie. Die Relevanz qualitativer Forschung, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2008.

2007

Armin Nassehi: Erstaunliche religiöse Kompetenz. Qualitative Ergebnisse des Religionsmonitors, in: Bertelsmann Stiftung (Hg.): Religionsmonitor 2008, Gütersloh 2007, S. 113-132.

Armin Nassehi: Organisation – Macht – Medizin. Unterbrechungen in einer Gesellschaft der Gegenwarten, in: Irmhild Saake und Werner Vogd (Hg.): Mythen der Medizin, Wiesbaden: VSVerlag 2007.

Irmhild Saake und Armin Nassehi: Warum Systeme? Methodische Überlegungen zu einer sachlich, sozial und zeitlich verfassten Wirklichkeit, in: Soziale Welt 58 (2007).

Armin Nassehi: Exklusion als soziologischer oder sozialpolitischer Begriff?, in: Heinz Bude und Andreas Willisch (Hg.): Exklusion. Die Debatte über die „Überflüssigen“, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2007.

Armin Nassehi: The Person as an Effect of Communication, in: Sabine Maasen (Hg.): On Willing Selves. neoliberal Politics and the Challenge of neuroscience, Hampshire: Pelgrave 2007.

Armin Nassehi: Denker in die Produktion!, in: Ludger Heidbrink und Harald Welzer (Hg.): Das Ende der Bescheidenheit. Zur Verbesserung der Geistes- und Kulturwissenschaften, München: Beck 2007.

Armin Nassehi: Todesexperten, in: Werner Schneider, Ludwig Nieder (Hg.): Die Grenzen des menschlichen Lebens. Lebensbeginn und Lebensende aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Sicht, Hamburg, LitVerlag  2007

2006

Armin Nassehi: Die praktische Interdisziplinarität ethischen Entscheidens. Eine soziologische Forschungsperspektive, in: Zeitschrift für medizinische Ethik (2006) (in Vorbereitung).

Armin Nassehi: Die paradoxe Einheit von Inklusion und Exklusion. Ein systemtheoretischer Blick auf die ‘Phänomene’, in: Heinz Bude und Andreas Willisch (Hg.): Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige, Hamburg: Hamburger Edition 2006, S. 46-69.

Armin Nassehi: Differenzierungseliten in einer ‘Gesellschaft der Gegenwarten’, in: Herfried Münkler, Grit Straßenberger und Matthias Bohlender (Hg.): Deutschlands Eliten im Wandel, Frankfurt/M./New York: Campus 2006, S. 255-274.

Armin Nassehi: Versuch einer soziologischen Antwort auf die bescheidene Frage, warum es Kunst und nicht vielmehr nicht, in: Uta Klein, Katja Mellmann und Steffanie Metzger (Hg.): Heuristiken der Literaturwissenschaft. Disziplinexterne Perspektiven auf Literatur, Paderborn: Mentis 2006, S. 167-192.

2005

Armin Nassehi und Irmhild Saake: Kontexturen des Todes. Eine Neubestimmung soziologischer Thanatologie, in: Hubert Knoblauch und Arnold Zingerle (Hg.): Thanatosoziologie. Tod, Hospiz und die Institutionalisierung des Sterbens, Berlin 2005.

Armin Nassehi: La differencia de la comunicación y la comunicación de la differencia. Sobre los fondamentos de la teoría de la communicación en la teoria social de Niklas Luhmann, in: Carlos Gómez-Jara Diez (Ed.): Teoría de sistemas y derecho penal. Fondamentos y possibilidades de applicación, Granada: Editorial Comares 2005, 21-40.

Armin Nassehi: Constructivism, in: Austin Harrington, Barbara L. Marshall und Hans-Peter Müller (Hg.): Encyclopedia of Social Theory, London: Routledge 2005 (im Druck).

Armin Nassehi: Cybernetics, Ebd.

Armin Nassehi: Niklas Luhmann, Ebd.

Armin Nassehi: Social Relations, Ebd.

Armin Nassehi: Social System, Ebd.

Armin Nassehi: Society, Ebd.

Armin Nassehi: Systems Theory, Ebd.

Armin Nassehi: Organizations as Decision Machines. Niklas Luhmann's Theory of Organized Social Systems, in: Campbell Jones and Rolland Munro (eds.): Contemporary Organization Theory Oxford: Blackwell 2005.

Armin Nassehi: Geld oder Leben!, in: Soziologische Revue 28 (2005), S. 99-107.

Armin Nassehi: Die listige Vernunft der Diskursethik. Keine Kritik - nur eine soziologische Lesart, in: Erwägen - Wissen - Ethik 16 (2005), S. 50-52.

Armin Nassehi und Irmhild Saake: Kontexturen des Todes. Eine Neubestimmung soziologischer Thanatologie, in: Hubert Knoblauch und Arnold Zingerle (Hg.): Thanatosoziologie. Tod, Hospiz und die Institutionalisierung des Sterbens. Berlin 2005. S. 32-54.

2004

Irmhild Saake/Armin Nassehi: Die Kulturalisierung der Ethik. Eine zeitdiagnostische Anwendung des Luhmannschen Kulturbegriffs. in: Günter Burkart und Gunter Runkel (Hg.): Niklas Luhmann und die Kulturtheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 102-135.

Irmhild Saake / Armin Nassehi: Das gesellschaftliche Gehäuse der Persönlichkeit. Über Max Weber und die (soziologische) Produktion von Motiven, in: Berliner Journal für Soziologie 14 (2004), S. 503-525.

Armin Nassehi: Die Ästhetik der Erreichbarkeit und Benennbarkeit. Eine unsachliche Kritik, in: Angelika Poferl/Natan Sznaider (Hg.): Ulrich Becks kosmopolitisches Projekt. Auf dem Weg in eine andere Soziologie, Baden-Baden: Nomos (2004), S. 242-254.

Armin Nassehi: Die Theorie funktionaler Differenzierung im Horizont ihrer Kritik, in: Zeitschrift für Soziologie 33 (2004), Heft 2, S. 98-118.

Armin Nassehi: What do We Know About Knowledge? An Essay on the Knowledge Society, in: Canadian Journal of Sociology 29: 3 (2004), S. 439-449.

Armin Nassehi: Niklas Luhmann, in: Peter C. Mayer-Tasch/Bernd Mayerhofer (Hg.): Portraitgalerie der politischen Denker, Göttingen: Wallstein Verlag 2004.

Armin Nassehi: Jürgen Habermas, in: Peter C. Mayer-Tasch/Bernd Mayerhofer (Hg.): Portraitgalerie der politischen Denker, Göttingen: Wallstein Verlag 2004.

Armin Nassehi: ICH-Identität paradox, in: Gerd Nollmann/Hermann Strasser (Hg.): Das individualisierte Ich in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/M./New York: Campus 2004, S. 29-44.

Armin Nassehi: "Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." Über die Geschwätzigkeit des Todes in unserer Zeit, in: Konrad Paul Liessmann (Hg.): Ruhm, Tod, Unsterblichkeit, Wien: Zsolnay 2004, S. 118-145.

Armin Nassehi: Sozialer Sinn, in: Armin Nassehi und Gerd Nollmann (Hg.): Bourdieu und Luhmann. Ein Theorienvergleich, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2004, S. 155-188.

Armin Nassehi und Irmhild Saake: Die Religiosität religiöser Erfahrung. Ein systemtheoretischer Kommentar zum religionssoziologischen Subjektivismus, in: Pastoraltheologie 2004, 93, Heft 3, S. 64-81.

Armin Nassehi: Inklusion, Exklusion, Ungleichheit. Eine kleine theoretische Skizze, in: Thomas Schwinn (Hg.): Differenzierung und soziale Ungleichheit. Die zwei Soziologien und ihre Verknüpfung, Frankfurt/M.: Humanities online 2004, S.323-352 (als Buch und online-Publikation verfügbar).

Armin Nassehi: Eliten als Differenzierungsparasiten. Skizze eines Forschungsprogramms, in: Ronald Hitzler (Hg.): Elitenmacht, Wiesbaden: VS Verlag 2004, S. 25-42.

2003

Nassehi, Armin: Der Begriff des Politischen und die doppelte Normativität der „soziologischen“ Moderne, in: Armin Nassehi und Markus Schroer (Hg.) Der Begriff des Politischen, Soziale Welt-Sonderband, Baden-Baden: Nomos 2003, S. 133-169.

Armin Nassehi: Die Schule des Blicks und die Kunst der Gesellschaft, in: Günter Ebert und Stefan Graupner (Hg.): Odyssee. Orte ästhetischer Bildung, Neuried: ars una, 2003.

Armin Nassehi: Über die politische Formierung privater Räume und die Politik des Unpolitischen, in: Siegfried Lamnek und Maria-Theres Tinnefeld (Hg.): Privatheit, Garten und politische Kultur. Von kommunikativen Zwischenräumen, Opladen: Leske und Budrich.

Armin Nassehi: Und wenn die Welt voll Teufel wär' ..., in: Soziologie, Heft 4/2003, S. 20-28

Nassehi, Armin: Geschlecht im System. Die Ontologisierung des Körpers und die Asymmetrie der Geschlechter, in: Ursula Pasero und Christine Weinbach (Hg.): Frauen, Männer, gender trouble - systemtheoretische Essays, , Frankfurt/M.: Suhrkamp 2003, S. 80-104

Armin Nassehi: Geklonte Debatten. Über die Zeichenparadoxie der menschlichen (Körper-)Natur, die Theologie des Humangenoms und die Ästhetik seiner Erscheinung, in: Oliver Jahraus/Nina Ort (Hg.): Theorie - Prozess - Selbstreferenz. Systemtheorie und transdisziplinäre Theoriebildung, Konstanz: UVK 2003, S. 219-238

Armin Nassehi: Inklusion. Von der Ansprechbarkeit zur Anspruchsberechtigung, in: Stephan Lessenich (Hg.): Wohlfahrtsstaatliche Grundbegriffe. Historische und aktuelle Diskurse. Theorie und Gesellschaft, Band 52. Frankfurt/New York: Campus, 2003, S. 331-352.

Armin Nassehi: Die Differenz der Kommunikation und die Kommunikation der Differenz. Über die kommunikationstheoretischen Grundlagen von Luhmanns Gesellschaftstheorie, in: Hans-Joachim Giegel und Uwe Schimank (Hg.): Beobachter der Moderne. Beiträge zu Niklas Luhmanns „Die Gesellschaft der Gesellschaft“, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2003, S. 21-41.

Armin Nassehi: Polyvalenzen und Dissonanzen. Die dunkle Seite der Moderne und ihre soziologische Unterscheidung, in: Jutta Allmendinger (Hg.): Tagungsband des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002, Opladen 2003.

Armin Nassehi: Art. Risiko, in: Handbuch der Evolutorischen Ökonomik, hg. v. Carsten-Herrmann-Pillath und Marco Lehmann-Waffenschmidt, Heidelberg/New York: Springer 2003.

2002

Armin Nassehi und Irmhild Saake: Kontingenz: Methodisch verhindert oder beobachtet? Ein Beitrag zur Methodologie der qualitativen Sozialforschung, in: Zeitschrift für Soziologie 31 (2002), Heft 1, S. 66-86.

Armin Nassehi und Irmhild Saake: Begriffsumstellungen und ihre Folgen. Antwort auf eine Kritik, in: Zeitschrift für Soziologie 31 (2002), Heft 4, S. 337-343.

Armin Nassehi, Susanne Brüggen und Irmhild Saake: Beratung zum Tode. Eine neue ars moriendi?, in: Berliner Journal für Soziologie 12 (2002), Heft 1, S. 36-85.

Armin Nassehi: Die Organisationen der Gesellschaft. Skizze einer Organisationssoziologie in gesellschaftstheoretischer Absicht, in: Jutta Allmendinger und Thomas Hinz (Hg.): Soziologie der Organisation, Sonderband der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Opladen: Wetsdeutscher Verlag 2002, S. 443-478.

Armin Nassehi: Dichte Räume. Städte als Synchronisations- und Inklusionsmaschinen, in: Martina Löw (Hg.): Differenzierung des Städtischen, Opladen: Leske und Budrich 2002, S. 211-232.

Armin Nassehi: Überraschte Identitäten. Über die kommunikative Formierung von Identitäten und Differenzen nebst einigen Bemerkungen zu theoretischen Kontexturen, in: Juergen Straub und Joachim Renn (Hg.): Transitorische Identitaet. Der Prozesscharakter des modernen Selbst, Frankfurt a.M./New York: Campus 2002, S. 211-237.

Armin Nassehi: Politik des Staates oder Politik der Gesellschaft? Kollektivität als Problemformel des Politischen, in: Kai-Uwe Hellmann und Rainer Schmalz-Bruns (Hg.): Theorie der Politik. Niklas Luhmanns politische Soziologie, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2002, S. 38-59.

Armin Nassehi: Der Erste Welt-Krieg. Oder: Der Beobachter als revolutionäres Subjekt, in: Dirk Baecker, Fritz Simon und Peter Krieg (Hg.): Terror im System: Der 11. September und die Folgen, Heidelberg: Carl-Auer-Systeme 2002.

Nassehi, Armin: Exclusion Individuality or Individualization by Inclusion, in: Soziale Systeme 8 (2002), S. 124-135.

2001

Armin Nassehi: Moderne Gesellschaft, in: Georg Kneer, Armin Nassehi und Markus Schroer (Hg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe 2. Klassische Zeitdiagnosen, München (UTB) 2001, S. 208-245.

Armin Nassehi: Gesellschaftstheorie und Zeitdiagnose. Soziologie als gesellschaftliche Selbstbeschreibung, in: Cornelia Bohn und Herbert Willems (Hg.): Sinngeneratoren. Fremd- und Selbstthematisierung in soziologisch-historischer Perspektive, Konstanz: UVK 2001, S. 551-570.

Armin Nassehi: Funktionale Differenzierung revisited. Vom Setzkasten zur Echtzeitmaschine, in: Eva Barlösius, Hans-Peter Müller und Steffen Sigmund (Hg.): Gesellschaftsbilder im Umbruch, Opladen: Leske und Budrich 2001, S. 155-178.

Armin Nassehi: Religion und Moral. Zur Säkularisierung der Moral und der Moralisierung der Religion in der modernen Gesellschaft, in: Michael Krüggeler/Gert Pickel (Hg.): Religion und Moral, Opladen: Leske und Budrich 2001, S. 21-38.

Armin Nassehi: Odysseus, die Sirenen und die Taue der Moderne. Eine Meditation über die „Multioptionsgesellschaft“, in: Achim Brosziewski und Thomas Eberle (Hg.): Moderne Zeiten. Reflexionen zur Multioptionsgesellschaft, Konstanz: UVK 2001, S. 447-361.

Armin Nassehi: Beratung, Orientierung, Bestätigung. Erwachsenenbildung zwischen Wissensvermittlung, Sinnsuche und Therapie, in: Heiner Barz/Susanne May (Hg.): Erwachsenenbildung als Sinnstiftung? Zwischen Bildung, Therapie und Esoterik, Bielefeld: Bertelsmann 2001, S. 12-20.

2000

Armin Nassehi: Die Geburt der Soziologie aus dem Geist der Individualität. Einige Systemtheoretische Bemerkungen, in: Thomas Kron (Hg.): Individualisierung und soziologische Theorie, Opladen: Leske und Budrich 2000, S. 45-67.

Armin Nassehi: Exklusion als soziologischer oder sozialpolitischer Begriff? in: Mittelweg 36 9 (2000), S. 18-25.

Armin Nassehi: Von der Wissensarbeit zum Wissensmanagement - Die Geschichte des Wissens ist die erfolgsgeschichte der Moderne, in: Christa Maar, Hans Ulrich Obrist und Ernst Pöppel (Hg.): Weltwissen - Wissenswelt. Das globale Netz von Text und Bild, Köln: DuMont 2000, S. 97-106.

Armin Nassehi: Theorie und Methode. Keine Replik, sondern eine Ergänzung zu C. Besio und A. Prinzini, in: Soziale Systeme 6 (2000), H. 1,  S. 195-201.

Armin Nassehi: Germany - the Ambiguous Nation, in: Louk Hagendoorn, György Csepeli, Henk Dekker und Russell Farnen (Hg.): European Nations and Nationalism. Theoretical and historical perspectives, Aldershot u.a.: Ashgate 2000, S. 215-245.

Armin Nassehi: Demokratie auf der Datenautobahn, in: Heinz Mandl und Gabi Rothermann-Rothmeier (Hg.): Wissensmanagement, München/Wien: Oldenbourg 2000, S. 99-113.

Armin Nassehi: Tempus fugit? Zeit als differenzloser Begriff in Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme, in: Helga Gripp-Hagelstange (Hg.): Luhmann und die interdisziplinären Folgen, Konstanz: UVK 2000, S. 23-52.

Armin Nassehi: Das Politische der politischen Gesellschaft, in: Soziologische Revue 23 (2000), S. 132-140.

Armin Nassehi: Methoden der Lebenslauf- und Biographieforschung in der Gemeindesoziologie, in: Georg Weber (Hg.): Zugänge zur Gemeinde. Theorien, Methoden und Ergebnisse, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2000, S. 99-124.

Armin Nassehi: Art. Niklas Luhmann: Soziale Systeme, in: Dirk Käsler und Ludgera Vogt (Hg.): Lexikon der soziologischen Hauptwerke, Stuttgart: Kröner 2000, S. 243-247.

Armin Nassehi: Art. Niklas Luhmann: Die Gesellschaft der Gesellschaft, in: Ebd. S. 247-251.

Armin Nassehi: Wie Helmut Willke zuerst zu hoch und dann zu niedrig ansetzt, in: Ethik und Sozialwissenschaften 2000, S. 261-263

1999

Armin Nassehi und Markus Schroer: Integration durch Staatsbürgerschaft? Einige gesellschaftstheoretische Zweifel, in: Leviathan (1999), S. 95-112 (Wiederabdruck in: Ulrike Davy (Hrsg.) (1999): Politische Integration der ausländischen Wohnbevölkerung. Baden-Baden: Nomos)

Armin Nassehi: Die Paradoxie der Sichtbarkeit. Zur epistemologischen Verunsicherung der (Kultur-)Soziologie, in: Soziale Welt 50 (1999), S. 349-362.

Armin Nassehi: Globalisierung. Probleme eines Begriffs, in: Geographische Revue 1 (1999), S. 21-33.

Armin Nassehi: Fremde unter sich. Zur Urbanität der Moderne, in: Senatsausschuß für Kunst und Kultur (Hg.): Individuum und Gesellschaft in der Stadt der 90er Jahre, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1999, S. 227-241.

Armin Nasehi: Optionssteigerung und Risikokultur, in: Gerhard von Graevenitz, Alois Hahn, Axel Honneth und David Wellbery (Hg.): Konzepte der Moderne, München: Fink 1999, S. 82-101.

1998

Armin Nassehi: Die "Welt"-Fremdheit der Globalisierungsdebatte. Ein phänomenologischer Versuch, in: Soziale Welt 49 (1998), S. 151-166.

Armin Nassehi: Geklonte Götter, in: Ästhetik und Kommunikation 29 (1998), Heft 102, S. 53-58.

Armin Nassehi: Weltbildpluralisierung oder gesellschaftliche Differenzierung?, in: Agathe Bienfait und Gerhard Wagner (Hg.):Verantwortliches Handeln in gesellschaftlichen Ordnungen. Beiträge zu Wolfgang Schluchters ‘Religion und Lebensführung', Frankfurt/M.: Suhrkamp 1998, S. 193-224.

Armin Nassehi: Multikulturalität und Knappheit, in: Frank Hillebrandt, Georg Kneer und Klaus Kraemer (Hg.): Verlust der Sicherheit? Lebensstile zwischen Multioptionalität und Knappheit, Opladen: Westdeutscher Verlag 1998, S. 52-63.

Armin Nassehi: Gesellschaftstheorie und empirische Forschung, in: Soziale Systeme 4 (1998), H. 1, S. 199-206.

Armin Nassehi: Was ist Soziologie? Überlegungen zu einer Didaktik des soziologischen Anfangsunterrichts, in: Geschichte und Gegenwart 17 (1998), S. 112-120.

1997

Armin Nassehi: Inklusion, Exklusion - Integration, Desintegration. Die Theorie funktionaler Differenzierung und die Desintegrationsthese, in: Wilhelm Heitmeyer (Hg.): Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft, Band 2: Was hält die Gesellschaft zusammen?, Frankfurt/M.: Suhrkamp 1997, S. 113-148.

Armin Nassehi: Das stahlharte Gehäuse der Zugehörigkeit. Unschärfen im Diskurs um die "multikulturelle Gesellschaft", in: ders. (Hg.): Nation, Ethnie, Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte, Kön/Wien/Weimar: Böhlau 1997, S. 177-208 (Wiederabdruck in: Barbara Danckwortt und Claudia Lepp (Hg.): Von Grenzen und Ausgrenzung, Schüren-Verlag 1997).

Armin Nassehi: Das Problem der Optionssteigerung. Überlegungen zur Risikokultur der Moderne, in: Berliner Journal für Soziologie 1997.

Armin Nassehi: Wir sitzen alle in einem (U-)Boot. Über die Soziologie auf ihrem Kongreß in Dresden 1996, in: Berliner Journal für Soziologie 1997.

Armin Nassehi: Die Zeit des Textes. Über das Verhältnis von Kommunikation und Text, in: Henk de Berg und Matthias Prangel (Hg.): Hermeneutik und Systemtheorie, Tübingen/Basel: Francke 1997.

Armin Nassehi: Risiko - Zeit - Gesellschaft. Gefahren und Risiken der anderen Moderne, in: Toru Hijikata und Armin Nassehi (Hg.): Riskante Strategien. Beiträge zur Soziologie des Risikos, Opladen: Westdeutscher Verlag 1997.

Armin Nassehi: Risikogesellschaft, in: Georg Kneer/Armin Nassehi/Markus Schroer (Hg.): Soziologische Gesellschaftsbegriffe. Konzepte moderner Zeitdiagnosen, München: Fink (UTB) 1997.

Armin Nassehi: Kommunikation verstehen. Einige Überlegungen zur empirischen Anwendbarkeit einer systemtheoretisch informierten Hermeneutik, in: Tilmann Sutter (Hg.): Die Beobachtung verstehen, das Verstehen beobachten. Perspektiven einer konstruktivistischen Hermeneutik, Opladen: Westdeutscher Verlag 1997.

"In jeder Gegenwart muß neu begonnen werden!" Ein Gespräch mit Armin Nassehi, in: Theodor M. Bardmann (Hg.): Zirkularität als Standpunkt, Opladen: Westdeutscher Verlag 1997.

Armin Nassehi und Gerd Nollmann: Inklusionen. Organisationssoziologische Ergänzungen der Inklusions-/Exklusionstheorie, in: Soziale Systeme 3 (1997).

Armin Nassehi: Inklusion oder Integration? Zeitdiagnostische Konsequenzen einer Theorie von Exklusions- und Desintegrationsphänomenen, in: Karl-Siegbert Rehberg (Hg.): Differenz und Integration. Tagungsband II des Kongresses der DGS in Dresden 1996, Opladen: Westdeutscher Verlag 1997.

Norbert Erlemeier, Georg Weber, Armin Nassehi, Irmhild Saake und Rainer Watermann: Altersbilder von Fachkräften in der Altenpflege, in: Pflege 10 (1997).

1996

Armin Nassehi: Keine Zeit für Utopien. Über das Verschwinden utopischer Gehalte aus modernen Zeitsemantiken, in: Rolf Eickelpasch/Armin Nassehi (Hg.): Utopie und Moderne, Frankfurt/M.: Suhrkamp 1996.

Armin Nassehi und Dirk Richter: Die Form "Nation" und der Einschluß durch Ausschluß. Überlegungen zur Fremdenfeindlichkeit in Deutschland, in: Sociologia Internationalis 34 (1996), Heft 2.

Armin Nassehi: Tod und Biographie. Zum forschungspraktischen Zusammenhang von biographischer Selbstbeschreibung und Tod, in: Handlung - Kultur - Interpretation 1996.

Armin Nassehi: Soziale Zeit und Biographie. Soziologisches über Zeit und Lebenszeit, in: Gerhard Breloer (Hg.): Einblicke in die Wissenschaft. Dokumentation der Semester-Eröffnungsvorträge aus zehn Jahren, Münster/New York: Waxmann 1996.

Armin Nassehi, Markus Schroer und Georg Weber: Soziologie, in: Sterben und Tod. Annotierte Auswahlbibliographie, hg. v. d. Interdisziplinären nordrhein-westfälischen Forschungsarbeitsgemeinschaft "Sterben und Tod", Opladen: Westdeutscher Verlag 1996.

1995

Armin Nassehi: Der Fremde als Vertrauter. Soziologische Beobachtungen zur Konstruktion von Identitäten und Differenzen, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47 (1995), Heft 3. (Wiederabdruck in: Andrea Wolf (Hg.): Neue Grenzen, Wien: Sonderzahl-Verlag 1997)

Armin Nassehi: Ethos und Thanatos. Der menschliche Tod und der Tod des Menschen im Denken Michel Foucaults, in: Klaus Feldmann/Werner Fuchs-Heinritz (Hg.): Der Tod ist ein Problem der Lebenden. Beiträge zur Soziologie des Todes, Frankfurt/M.: Suhrkamp 1995.

Armin Nassehi: Différend, Différance und Distinction. Zur Differenz der Differenzen bei Lyotard, Derrida und in der Formenlogik, in: Henk de Berg/Matthias Prangel (Hg.): Differenzen. Systemtheorie zwischen Dekonstruktion und Konstruktivismus, Tübingen/Basel: Francke 1995.

Armin Nassehi: Religion und Biographie. Zum Bezugsproblem religiöser Kommunikation in der Moderne, in: Monika Wohlrab-Sahr (Hg.): Biographie und Religion zwischen Ritual und Selbstsuche, Frankfurt/M./New York: Campus 1995. (Wiederabdruck in: Karl Gabriel (Hg.): Religiöse Individualisierung und Gruppenprozesse, Gütersloh 1996)

Armin Nassehi: Art. Anomie, in: Metzler Philosophie Lexikon, hg. v. Franz Peter Burkard und Peter Prechtl, Stuttgart: Metzler 1995.

Armin Nassehi: Art. Autopoiesis (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Dreistadiengesetz (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Münchhausentrilemma (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Paradigma (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Rollentheorie (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Strukturell-funktionale Theorie (ebd.)

Armin Nassehi: Art. Thanatologie (ebd.)

1994

Armin Nassehi: Differenz als Signum - Einheit als Horizont. Zur Zeitdiagnose postmoderner Vergesellschaftung, in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau 17 (1994), Heft 28.

Armin Nassehi: No Time for Utopia. The absence of Utopian contents in modern concepts of time, in: Time and Society 3 (1994), Heft 1.

Armin Nassehi: Systemtheoretische Soziologie. Erkundung eines Paradigmas, in: Georg Kneer/Klaus Kraemer/Armin Nassehi (Hg.): Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft, Band 1: Geschichte, Theorien und Methoden, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1994.

Armin Nassehi: Die "invisible hand" der Moral, in: Ethik und Sozialwissenschaften 5 (1994), Heft 1.

Armin Nassehi: Die Form der Biographie. Theoretische Überlegungen zur Biographieforschung in methodologischer Absicht, in: BIOS 7 (1994).

Armin Nassehi: Solidarität in der Risikogesellschaft, in: Ethik und Unterricht, Heft 4 (1994).

Armin Nassehi: Auf der Suche nach der Kontroverse in Annemarie Piepers "Moralphilosophie kontrovers", in: Ethik und Sozialwissenschaften 5 (1994), Heft 3.

1993

Armin Nassehi: Gesellschaftstheorie, Kulturphilosophie und Thanatologie. Eine gesellschaftstheoretische Rekonstruktion von Georg Simmels Theorie der Individualität, in: Sociologia Internationalis (1993).

Armin Nassehi: Das Identische "ist" das Nicht-Identische. Bemerkungen zu einer theoretischen Diskussion um Identität und Differenz, in: Zeitschrift für Soziologie 22 (1993).

Armin Nassehi: Biographische Kommunikation und biographische Identität, in: Heiner Meulemann/Agnes Elting-Camus (Hg.): 26. Deutscher Soziologentag Düsseldorf 1992, Tagungsband II: Berichte aus den Sektionen und Ad-hoc-Gruppen, Opladen: Westdeutscher Verlag 1993.

1992

Armin Nassehi: Wie wirklich sind Systeme? Zum ontologischen und epistemologischen Status von Luhmanns Theorie selbstreferentieller Systeme, in: Werner Krawietz/Michael Welker (Hg.): Kritik der Theorie sozialer Systeme, Frankfurt/M: Suhrkamp 1992.

Armin Nassehi: Sterben und Tod in der Moderne zwischen gesellschaftlicher Verdrängung und professioneller Bewältigung, in: Armin Nassehi/Reinhard Pohlmann (Hg.): Sterben und Tod. Probleme und Perspektiven der Organisation von Sterbebegleitung, Münster/Hamburg: Lit-Verlag 1992.

Armin Nassehi: Zwischen Erlebnis, Text und Verstehen. Kritische Überlegungen zur "erlebten Zeitgeschichte", in: BIOS 5 (1992), Heft 2.

Armin Nassehi und Georg Weber: Zur ethnischen Vergesellschaftung der Siebenbürger Sachsen zwischen Tradition und Moderne, in: Forschungen zur Volks- und Landeskunde der Rumänischen Akademie 35 (1992), Nr. 1-2.

Georg Weber, Norbert Erlemeier, Ralph Duwe und Armin Nassehi: Subjektive Alterstheorien von Professionellen in der Altenhilfe. Entwicklung von Untersuchungsinstrumentarien und erste Ergebnisse (Forschungsbericht), Münster 1992.

Norbert Erlemeier, Ralph Duwe, Georg Weber und Armin Nassehi: Subjektive Theorien über alte Menschen bei Ehrenamtlichen in der Altenhilfe, in: K. J. Klauer (Hg.): Kognitive, emotionale und soziale Aspekte des Alterns. Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 1992.

1991

Georg Kneer und Armin Nassehi: Verstehen des Verstehens. Eine systemtheoretische Revision der Hermeneutik, in: Zeitschrift für Soziologie 20 (1991), Heft 5.

Armin Nassehi: Habermas, Lyotard und die Suche nach dem ausgeschlossenen Dritten, in: Rolf Eickelpasch (Hg.): Unübersichtliche Moderne? Zur Diagnose und Kritik der Gegenwartsgesellschaft, Opladen: Westdeutscher Verlag 1991.

Armin Nassehi: Der Golfkrieg und die Ungleichzeitigkeit der Weltgesellschaft, in: Merkur 45 (1991), Heft 4.

Armin Nassehi: Ethnizität und funktionale Differenzierung, in: Wolfgang Glatzer (Hg.): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Sektionen, Arbeits- und ad hoc-Gruppen, Opladen: Westdeutscher Verlag 1991.

Armin Nassehi: Thanatologie und Gesellschaftstheorie, in: Wolfgang Glatzer (Hg.): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Sektionen, Arbeits- und ad hoc-Gruppen, Opladen: Westdeutscher Verlag 1991.

Armin Nassehi: Ist Zeit denkbar?, in: prima philosophia 4 (1991), Heft 4.

1990

Armin Nassehi: Zum Funktionswandel von Ethnizität im Prozeß gesellschaftlicher Modernisierung. Ein Beitrag zur Theorie funktionaler Differenzierung, in: Soziale Welt 41 (1990), Heft 3.

Armin Nassehi und Georg Weber: Zu einer Theorie biographischer Identität. Epistemologische und systemtheoretische Argumente, in: BIOS 3 (1990), Heft 2.

Armin Nassehi und Georg Weber: Identität, Ethnizität und Gesellschaft. Über den Zusammenhang von ethnischer Selbstidentifikation und Gesellschaftsstruktur. Ein soziologischer Beitrag, in: Marilyn McArthur: Zum Identitätswandel der Siebenbürger Sachsen. Eine kulturanthropologische Studie, Köln/Wien: Böhlau 1990.

Armin Nassehi: Tod und Moderne, in: Zur Debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern 20 (1990), Nummer 6.

Armin Nassehi und Georg Weber: Zeit als eine zentrale Kategorie soziologischer Theoriebildung. Ein Problemaufriß, in: Studia Universitatis Babes-Bolyai - Sociologia-Politologia, Heft 2 (1990)

1989

Armin Nassehi und Georg Weber: Tod - Modernität - Gesellschaft. Aspekte einer Theorie der Verdrängung des Todes, in: Jürgen Bellers (Hg.): Sozialwissenschaften in Münster, Münster: Lit-Verlag 1989.

Georg Weber, Renate Weber und Armin Nassehi: Die Deportation der Siebenbürger Sachsen in die Sowjetunion zur Zwangsarbeit. Skizze eines Forschungsprojektes, in: Jürgen Bellers (Hg.): Sozialwissenschaften in Münster, Münster: Lit-Verlag 1989.

1988

Armin Nassehi und Georg Weber: Verdrängung des Todes - Kulturkritisches Vorurteil oder Strukturmerkmal moderner Gesellschaften? Wissenssoziologische und systemtheoretische Argumente, in: Soziale Welt 39 (1988), Heft 4.

nach oben


Kursbuch (hg. von Armin Nassehi und Peter Felixberger)


2016

Kursbuch 186: Rechts. Ausgrabungen, Hamburg: Murmann 2016 (erscheint im Juli).

Kursbuch 185: Fremd sein!, Hamburg 2016 (erscheint im März).

2015

Kursbuch 184: Was macht die Kunst?, Hamburg: Murmann 2015.

Kursbuch 183: Wohin flüchten?, Hamburg: Murmann 2015.

Kursbuch 182: Das Kursbuch. Wozu? 50 Jahre Jubiläumsedition, Hamburg: Murmann 2015.

Kursbuch 181: Jugend forsch, Hamburg: Murmann 2015.

2014

Kursbuch 180: Nicht wissen, Hamburg: Murmann 2014.

Kursbuch 179: Freiheit, Gleichheit, Ausbeutung, Hamburg: Murmann 2014.

Kursbuch 178: 1964, Hamburg: Murmann 2014.

Kursbuch 177: Privat 2.0, Hamburg: Murmann 2014.

2013

Kursbuch 176: Ist Moral gut?, Hamburg: Murmann 2013.

Kursbuch 175: Gefährdete Gesundheiten, Hamburg: Murmann 2013.

Kursbuch 174: Richtig wählen, Hamburg: Murmann 2013.

Kursbuch 173: Rechte Linke, Hamburg: Murmann  2013.

2012

Kursbuch 172: Gut leben, Hamburg: Murmann.

Kursbuch 171: Besser optimieren, Hamburg: Murmann 2012.

Kursbuch 170: Krisen lieben, Hamburg: Murmann 2012.


nach oben

Sonstige Publikationen

2017

Armin Nassehi: Vorteil Vielfalt. Über den Liberalismus, in: Schweizer Monat 1051 (11/2017) schweizermonat.ch

Der Sachse und sein Gott. Interview mit Armin Nassehi über den Rücktritt des Ministerpräsidenten Tillich in DIE ZEIT vom 27.10.2017.

Armin Nassehi: Hautfarbe, Geschlecht, Nation. Über die neue Einteilung der Welt, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31.08.2017.

Wut ist zu wenig. Eine Replik auf Dieter Thomä vom 23.08.2017.

Neue Flüchtlingskrise? Interview von Lisa-Marie Albrecht mit Armin Nassehi in der Münchner Abendzeitung vom 25.07.2017.

Armin Nassehi: Eine Linke braucht es nicht mehr, ZEIT-online vom 13.07.2017.

Armin Nassehi: „Die List göttlicher Vernunft", in: Herder-Korrespondenz 7/2017.

„Grenzen können sich dramatisieren." Interview von Uli John-Ertle mit Armin Nassehi in: enkelfähig.

„Reagieren auf politischen Populismus." Ein Gespräch mit Armin Nassehi und Markus Blume, in: zur debatte (Katholische Akademie in Bayern) 3/2017.

Armin Nassehi: Zu Fakten gibt es oft eine Alternative, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.06.2017.

Armin Nassehi: Der neutrale Muslim funktioniert nicht, in: Die Welt vom 22.06.2017.

„Die Mitte produziert keine Alternativen mehr." Alexander Grau im Gespräch mit Armin Nassehi, in: tv diskurs 21,2 (2017).

Armin Nassehi: Wie aus einem Drehbuch. Über fixe Rollen im öffentlichen Für und Wider, in taz vom 24.05.2017.

„Der Buchdruck war auch schon gefährlich." Interview mit Armin Nassehi über Digitalisierung von Grischa Brower-Rabinowitsch vom 25.05.2017 im Handelsblatt.

Armin Nassehi: Leitkulturdebatte. Im Wiederholungszwang, ZEIT-online vom 03.05.2017.

„Türkische und westeuropäische Varianten desselben Elends." Interview mit Armin Nassehi von Ruth Ciesinger im Tagesspiegel vom 19.04.2017.

Armin Nassehi: Einfach gemacht, in: Forschung. Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1/2017.

„Gewöhnen wir uns an den Terror?" Interview mit Armin Nassehi auf Süddeutsche.de von Kathleen Hildebrand vom 28.03.2017.

Armin Nassehi: Lob des Muddling through, in: Max Joseph. Magazin der Bayerischen Staatsoper 03/Spielzeit 2016/17.

„Die extreme Willkommenskultur hatte nicht nur Flüchtlinge im Blick." Interview mit Armin Nassehi auf ZEIT-online vom 15.03.2017 von Ruth Ciesinger, am 13.03.2017 bereits erschienen im Tagesspiegel.

Es geht nicht nur um ökonomisch Verunsicherte." Interview mit Armin Nassehi in den Nürnberger Nachrichten vom 08.03.2017.

„Die Diskussion ist vergiftet." Interview mit Armin Nassehi über Silvester vor einem Jahr von Daniel Schulz, in: taz vom 31.12.2016/01.01.2017.

2016

Armin Nassehi: Früher war mehr Glanz, in: Die Welt vom 17.12.2016.

Armin Nassehi: Schwarz und Weiß. Wer ist schuld am Rechtspopulismus?, in: Süddeutsche Zeitung vom 13.12.2016.

Armin Nassehi: Politiker, hört die Signale. Über die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, in: Süddeutsche Zeitung vom 22.09.2016.

Armin Nassehi: Wir brauchen eine loyale Opposition, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.08.2016.

Armin Nassehi: Ankommen in der Zukunft, Interview von Martin Thurau in: Einsichten. Das Forschungsmagazin der LMU 1/2016.

Armin Nassehi: Zusammenhalt? Die Dosis allein macht das Gift, in: Magazin der Robert Bosch Stiftung, 11. Jg. 2016.

Armin Nassehi: Leben ohne Leitbilder, in: agora42, 03/2016.

„Die sogenannte Mitte ist ein unlogischer Ort." Interview mit Armin Nassehi von Andrea Seibel, in: DIE WELT vom 09.06.2016.

"Freiheit mit System. Interview mit Armin Nassehi" auf agora42.

Armin Nassehi: Die Kunst der Kunst. Ein Versuch über die Meistersinger, in: Bayerische Staatsoper (Hg.): Programmbuch zur Neuinszenierung von Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg" 2016, München 2016.

„Die Moderne ist unglaublich anstrengend." Interview mit Armin Nassehi von Tobias Hürter und Thomas Vasek in: Hohe Luft. Philosophie-Zeitschrift, 4/2016.

Armin Nassehi: Flüchtlings-Kultur als Doppelagentin?, in: Contemporary Arts Alliance Berlin: Artists for Refugees, Berlin 2016.

„SPD erreicht Kleinbürger nicht." Interview mit Armin Nassehi von Oliver Georg, in: Frankfurter Allgemeine Woche Nr. 20/2016 vom 13.05.2016.

Armin Nassehi: Mach’s noch einmal, gute alte Sozialdemokratie!, in: Welt am Sonntag vom 12.03.2016.

Armin Nassehi: Jenseits der Reflexe. Über Peter Sloterdijk, in: ZEIT-online vom 11.03.2016.

Armin Nassehi: Die Stunde der Konservativen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19.02.2016.

Armin Nassehi: Die Ressentiments der alten Männer, in: Die Welt vom 08.02.2016.

Armin Nassehi: Fatale Blicke, in: Die Zeit vom 14.01.2016.

„Die CSU hat die Lügenpresse entdeckt.“ Interview mit Armin Nassehi über patriarchale Netzwerke, salonfähigen Rassismus eine nach rechts driftende Sehnsucht nach einfachen Antworten von Sabine am Orde, in: taz vom 08.01.2016.

Armin Nassehi: „Die Wildheit des Religiösen einhegen.“ Interview von Lisa Nimmervoll, in: Der Standard (Wien) vom 02./03.01.2016.

Armin Nassehi: Keiner kennt sich selbst. Die globale Flüchtlingsbewegung und der Terror des IS, in: taz.zeozwei 01/2016.

2015

Armin Nassehi: Das zerstörte Vertrauen. Der Terrorismus untergräbt die Zivilgesellschaft, in: Der Tagesspiegel vom 03.12.2015.

Armin Nassehi: Wir müssen reden. Was ist deutsch?, in: Süddeutsche Zeitung vom 21.11.2015

„Wir werden uns verändern“ Interview mit Armin Nassehi im Kölner Stadtanzeiger vom 10./11.10.2015.

Armin Nassehi: „Die Energie der vielen jungen Männer kanalisieren", in: Die Welt vom 05.10.2015.

Armin Nassehi: Falsch, beschränkt, weinerlich. Der Debatte um den Professor als öffentlichen Intellektuellen fehlen inhaltliche Argumente, in: DIE ZEIT vom 17.09.2015.

Armin Nassehi: Auf der Jagd - nach anderen Bildern, in: Das Journal. Villa Grisebach, Heft 5/2015, S. 48-51.

Armin Nassehi: Die gebaute Präsenz der Kirchen und die soziale Präsenz des Religiösen, in: Kirche Kunst, 92 (2015), Heft 1, S. 4-15.

"Ende der großen Gesten“ Ein Gespräch über die unangenehmen, offenen Fragen der Flüchtlingskrise (Interview: Andreas Zielcke), in: Süddeutsche Zeitung vom 12./13.09.2015.

Armin Nassehi: Das Ressentiment und der gebildete Exotismus. Wie kommt es, dass der "Wirtschaftsflüchtling" so viel Haß auf sich zieht?, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31.08.2015 

Armin Nassehi: Kapitalismuskritik ist Selbstberuhigung, in: ZEIT-ONLINE vom 07.07.2015

Das Kursbuch wird 50 - und setzt auf den Zeitgeist. Interview mit Armin Nassehi im Hamburger Abdenblatt vom 09.06.2015

„Komplexität ist der Schlüssel zum Verständnis der Welt." Interview von Ulf Poschardt in der WELT vom 16.05.2015.

„Wir reden links und leben dann rechts". Interview im Standard aus Wien vom 18./19.04.2015.

„Von Toleranz zu reden, ist leicht". Interview in der Süddeutschen Zeitung vom 08.04.2015

„Die Illusion der einfachen Lösungen". Interview in den „Westfälischen Nachrichten" aus Münster vom 03.04.2015

Armin Nassehi: Wie schaffen es die Linken, immer auf der richtigen Seite zu stehen?, Beitrag auf dem FAZ.net-Blog „What’s left“ vom 13.03.2015.

2014

Armin Nassehi: Das Gefühl, nie fertig zu sein, Interview (Richard Wiens) in den Salzburger Nachrichten v. 24.12.2014.

Armin Nassehi: Die beispiellose Ästhetik der Mercedes Pagode, in: Welt-online vom 23.12.2014.

Bertram Stubenrauch und Armin Nassehi: Kirche (moderiertes Gespräch in der katholischen Akdemie in Bayern), in: zur debatte 07/2014.

Armin Nassehi: “Management heißt heute: Leute zusammenzubringen, die eigentlich nicht zusammengehören.“ FGI News 10, Fischer Group International.

Armin Nassehi: Bitte keinen Heldentod. Bei der Sterbehilfe dürfen Patient und Arzt nicht alleine gelassen werden, in: Süddeutsche Zeitung vom 10. September 2014. 

Armin Nassehi: „Die gesamte Diskussion ist vergiftet“ (Interview), in: Bayerische Staatszeitung vom 1. August 2014.

Armin Nassehi: Bekannte Fremde. Warum der Antisemitismus derzeit so merkwürdige Koalitionen hervorbringt - und das Jüdische ein Stachel im Fleisch der Moderne bleibt, in: Süddeutsche Zeitung vom 28. Juli 2014

Armin Nassehi: Gefahrenabwehr durch „betreute Technik“ (Interview), in: VDI-Nachrichten, Nr. 27, 4. Juli 2014

Armin Nassehi: Die Logik der Populisten, in Süddeutsche Zeitung v. 31. Mai 2014.

Armin Nassehi: Gekommen, um zu scheitern. Zwar waren die Voraussetzungen für ein Comeback des Kommunismus nie besser. Jedoch wird der Kapitalismus verhindern, dass es so weit kommt, in: The European 2/2014.

Armin Nassehi: Der Erstaunliche. Der Soziologe Ulrich Beck, ein Kosmopolit und Apologet der richtigen Einstellung, wird siebzig Jahre alt, in: Süddeutsche Zeitung v. 15. Mai 2014.

Armin Nassehi: Der Tod ist geschwätzig (Interview), in: Berliner Zeitung v. 13. Mai 2014.

Armin Nassehi: Big Data. Wer hat die privaten Daten verraten? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 22. April 2014.

Armin Nassehi: Spitze bleibt Spitze. Interview über die Lehren aus Limburg, in: Christ&Welt 15/2014.

Armin Nassehi: Die Europawahlen interessieren niemanden. Interview über Politik und Demokratie, in: Neon, Mai 2014.

Armin Nassehi: Fortschritt als Metapher der Moderne, in: Der Architekt 1/2104.

Armin Nassehi: Wissen schränkt unseren Horizont ein, Interview mit Armin Nassehi, in: Der Standard v. 5./6. April 2014.

Armin Nassehi: Dialog, in: Das Neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt, hg. von Ökzan Ezli anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, Konstanz: Konstanz UPO, S. 121-123.

Armin Nassehi: Herrschaft und Freundschaft, in: La Clemenza di Tito. Cesare. Amico, Programmheft zur Neuinszenierung von Wolfgang Amadeus Mozart: La Clemenza di Tito, hg. von der Bayerischen Staatsoper, München 2014, S. 26-45.

Armin Nassehi: Namenlos glücklich, in: DIE ZEIT v. 30. Januar 2014.

2013

Armin Nassehi: Was soll Kulturpolitik?, Vortrag am 23. Mai 2013 bei der Jahreshauptversammlung des deutschen Bühnenvereins in Kiel.

„Die Macht des Kaisers“. Gespräch zwischen Armin Nassehi und Jan Bosse zur Neuinszenierung von La Clemenza di Tito in der Bayerischen Staatsoper, in: Max Josef 2/2013/14.

Armin Nassehi: Bloß keine Liebe!, in: Earnest & Algernon 6/2013.

Armin Nassehi: Deutsche Selbstfeier. Der Grundstein für Berlins Stadtschloss wird gelegt, in: DIE ZEIT v. 06.06.2013.

Armin Nassehi: „Jeder ist ein Teil einer großen Geschichte“. Interview Münchner Fußball-Begeisterung, Public Viewing und spontane Verbrüderung von Fans mit Armin Nassehi, in: Süddeutsche Zeitung v. 03.06.2013.

Armin Nassehi: Brüssel abwählen, in: Süddeutsche Zeitung v. 15.05.2013.

Armin Nassehi: Woher kommt der Museumsboom. Interview mit Armin Nassehi, in: Baumeister 05/2013.

Armin Nassehi: Mehr Kapitalismus wagen? Schulden als Zeitmaschine, in: aviso 02/2013.

Armin Nassehi: Meine Zeit, in: Philosophie Magazin 2/2013.

2012

Armin Nassehi: Eliten sind überfordert (Interview), in: Westfalen-Blatt, Gütersloh, v. 29.11.2012.

Armin Nassehi: Wer das schöne Bayern erfunden hat. Die CSU natürlich, in ihrer Mischung aus Folklore, Vielfalt und Moderne, in:  Süddeutsche Zeitung v. 29. Oktober 2012.

Armin Nassehi: Das „Goldene Zeitalter“ ist vorbei, in: DIE ZEIT v. 02. August 2012.

Armin Nassehi: Aus entfremdeter Arbeit wird Kunst. Bayerische Staatsoper München, Ring-Ordner Nr. 12.1: Ohne Arbeit kein Ring, München 2012.

Armin Nassehi: Offene Wunden. Angriffsflächen einer modernen Gesellschaft, in: Forschung & Lehre 7/2012.

Armin Nassehi: Der Einbruch des Einfachen. Was fasziniert am Fußball?, in: Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung v. 11. Juni 2012 (Wiederabdruck in Die Presse, Wien, v. 17. Juni 2012).

Armin Nassehi: Aus entfremdeter Arbeit wird Kunst, in: Ringordner, Nr. 12.1, Bayerische Staatsoper, München 2012.

Armin Nassehi: Fremde Brüder. Expertenregierungen und „Piraten“ verweisen auf das gleiche Problem: Der Politik fehlt die Legitimation, in: Süddeutsche Zeitung v. 21. Mai 2012.

Armin Nassehi: München ist wie dritte Zähne (Interview), in: Süddeutsche Zeitung v. 11./12. April 2012.

Armin Nassehi: Es lebe der König, in: DIE ZEIT v. 08. März 2012.

Armin Nassehi: Eindeutigkeit gibt es nicht (Interview), in: duz 1/12.

Armin Nassehi: Entzweiungen der Moderne, in: Politik und Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrates 01/2012.

Armin Nassehi: Verbote produzieren Helden. Werden in der Kirche Konservative ausgegrenzt? (Interview) in: Christ & Welt 06/2012.

2011

Armin Nassehi: "Es gibt Wirkungen, die kann man nicht kalkulieren". ZDF-Interview mit Armin Nassehi auf heute.de v. 27.10.2011.

Armin Nassehi: "Katholisch sein heißt anders sein". Interview mit Armin Nassehi, in: Christ & Welt 08/2011.

Armin Nassehi: Die großen Vereinfacher. Populistische Parteien in Europa, in: Süddeutsche Zeitung vom 28. April 2011.

Armin Nassehi: Faule Wette auf die Zukunft, in: Süddeutsche Zeitung vom 22. November 2011.

Armin Nassehi: Eine Zukunftsverweigerung, in: Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes Nr. 17, 2011.

Armin Nassehi: Perspektivendifferenz. Oder wie wir lernen sollten, die Krise zu lieben, in: aviso 3/2011.

2010

Armin Nassehi: Gut, dass wir uns Fremd geworden sind!, in: Die Welt vom 21. Februar 2010.

Armin Nassehi: Wollen, was man soll, in: Max Joseph. Magazin der Bayerischen Staatsoper, Nr. 4, München 2010.

Armin Nassehi: Family-Business (Interview), in: brandeins 12/2010.

Armin Nassehi: Das Fremde der anderen. Multikulutrell sind wir schon ohne Einwanderer, in: Süddeutsche Zeitung vom 29. November 2010.

Armin Nassehi: Die Biologie spricht gegen Biologismus, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. Oktober 2010.

Armin Nassehi: Mein Abend mit Sarrazin, in: Die Zeit vom 10. Oktober 2010.

Armin Nassehi: Utopie? Vielleicht! Ein Versuch über Fidelio, in: Bayerische Staatsoper: Ludwig van Beethoven. Fidelio. Programmheft zur Neuinszenierung, München 2010.

2009

Armin Nassehi: Mehr universitären Liberalismus wagen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. November 2009.

Armin Nassehi: Mit ästhetischer Erziehung aus der Finanzkrise?, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. Juni 2009.

2008

Armin Nassehi: Nur keine Kopie sein, in: Süddeutsche Zeitung vom 22. August 2008.

Armin Nassehi: Erinnerung - wer, wann, warum?, in: Wolfgang Burne und Astrid Mayerle (Hg.): Ehemaliges KGB-Gefängnis Leistikowstrasse 1, Potsdam. Katalog zur Ausstellung, München 2008.

Armin Nassehi: Die Sehnsucht nach Geschichte, in: der architekt. Bund Deutscher Architekten, 4/2008.

Armin Nassehi: Behinderte Kommunikation. Unsicherheiten im Umgang mit Behinderung, in: aviso 4/2008.

2007

Armin Nassehi, Minarets in Upper Bavaria, in: Deniz Göktürk, David Gramling, and Anton Kaes (Eds.): Germany in Transit. Nation and Migration, 1955-2005, Berkeley: University of California Press 2007.

Armin Nassehi: Moral und Architektur. Ein kurzer Versuch einer amoralischen Verhältnisbestimmung, in: Bund Deutscher Architekten. BDA Informationen 3 (2007).

Armin Nassehi: Warum die Welt katholischer wird. Nicht in der Botschaft, sondern in ihrer Unbestimmbarkeit liegt die Kraft der Religion, in: DIE ZEIT Nr. 16 v. 12. April 2007.

Armin Nassehi: „Menschen müssen die Möglichkeit bekommen, zu scheitern.“ Ein Gespräch mit Armin Nassehi, in: Psychologie heute, 5/2007.

2006

Armin Nassehi: Dialog der Kulturen – wer spricht?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zu “Das Parlament”, 28-29, 2006.

Armin Nassehi: Der Tod ist geschwätzig, in: Bayern forscht. Beilage zu “Bayerische Staatszeitung”, Ausg. 2, 19. Mai 2006.

Armin Nassehi: Leitmedien für Geisteswissenschaften?, in: Münchner Uni-Magazin 03/2006.

Armin Nassehi: Gespräch über Werte (Interview), in: AMOS. Internationale Zeitschrift für Sozialethik 04/2006

2005

Armin Nassehi: Die Differenzierung der Todeserfahrung. Zur Vergesellschaftung von Tod und Sterben, in: Zur Debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern, 35 (2005).

Armin Nassehi: “Demokratie braucht Zeit”, Interview: Heiko Zirner, in: fluter – Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung, Ausg. 16, Sept. 2005.

Armin Nassehi: Die Universität - ein Forscherparadies? In: Forschung und Lehre 8/2005

Armin Nassehi über Niklas Luhmann. In: Systemmagazin

Armin Nassehi: Interview zur Praxis des Wissens. In Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, vom 26.06.2005

Armin Nassehi: "Der Katholizismus passt gut zur indifferenten Gesellschaft", in: TAZ, vom 29.04.2005

Armin Nassehi: Wollen, was wir sollen. Die Ordnung ändert sich. Und Führung ist nun vor allem ein Symbol, in: brandeins.Wirtschaftsmagazin 04/2005.

2004 

Armin Nassehi: Formen der Vergesellschaftung des Sterbeprozesses. Vortrag auf der Öffentlichen Veranstaltung des Nationalen Ethikrates ‘Wie wir sterben’, 31.03.2004.

Armin Nassehi: Wasser auf dem Mars, Leben auf der Erde. Warum die Sozialwissenschaften nützlicher sind, als ihre Kritiker ahnen, in: DIE ZEIT Nr. 20 v. 6. Mai 2004. 

Armin Nassehi: „Wir können über alles reden ...“ Erste Ergebnisse aus einem DFG-Forschungsprojekt über „Klinische Ethik-Komitees“, in: EINSICHTEN. Forschung an der LMU 1/2004.

2003 

Armin Nassehi: Eine Bayerische Katastrophe. Stoibers ruinöse Bildungspolitik, in: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG v. 18.11.2003 (wieder abgedruckt unter dem Titel "Felix bavaria? Tempi passati" in: lehre und forschung 01/2004).

2002

Armin Nassehi: Qualifikation und Gemeinwohl. Oder: Warum die Universitäten endlich aus der Defensive kommen müssen, in: in: UNIVERSITAS, Heft 9, 2002.

Armin Nassehi: Was wissen wir über das Wissen?, in: BAYERISCHE STAATSZEITUNG v. 15.11.2002.

Armin Nassehi: Der illusionslose Illusionist. Zum Tode Pierre Bourdieus, in: TAZ v. 26.1.2002.

2001

Armin Nassehi: Defätismus in Uniform. Ehedem besaß selbst der Krieg ordnende Funktionen, in: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG v. 26.11.2001.

Armin Nassehi: Die missverstandene Säkularisierung. Wie Jürgen Habermas von der Religion überrascht wurde, in: TAZ v. 9.11.2001.

Armin Nassehi: Das Geheimnis ihres Erfolges. Pokémon und die Globalisierung der Kinderzimmer, In: FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG v. 1.9.2001.

Armin Nassehi: Die melancholische Theorie, in: DER TAGESSPIEGEL v. 16.6.2001.

Armin Nassehi: Die doppelte Sichtbarkeit von Immigranten. Eine Kritik des gegenwärtigen Einwanderungsdramas, in: BERLINER REPUBLIK 1/2001.

2000

Armin Nassehi: Das Leben, ein Text, in: DER TAGESSPIEGEL v. 10.12.2000.

Armin Nassehi: Minarette in Oberbayern. Beide, Erfinder wie Kritiker der Leitkultur, irren sich, in: DIE ZEIT Nr. 49 v. 30.11.2000.

Armin Nassehi: Schläger schaffen ohne Waffen. Die offene Gesellschaft produziert ihr Feinde: Vermutungen über den "Kampf gegen Nazis", in: DIE ZEIT Nr. 35 v. 24.8.2000.

1999

Armin Nassehi: Neue Räte raten gut. Wie man Probleme von oben nach unten schiebt: Zur Legitimationskrise der Universität und ihrer Agonie, in: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG v. 12.10.1999.

Armin Nassehi: Der Krieg gegen die Ambivalenz, in: DIE ZEIT Nr. 20 v. 12.5.1999.