Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen

Bücher

  • Norman Braun, Julian Müller, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Tobias Wolbring (Hg.) 2014: Pluralität als Einheit des Fachs Soziologie? Die ‚Soziale Welt‘ im Spiegel ihrer Debatten. Soziale Welt, Sonderband 21. Wiesbaden.
  • Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte (Studien zu einer Gesellschaft der Gegenwarten), Wiesbaden: VS Verlag (erscheint im Dezember 2014).
  • Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Mario Grizelj, Julian Müller, Christian Kirchmeier (Hg.) 2012: Luhmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler.
  • Irmhild Saake und Werner Vogd (Hg.) 2008: Moderne Mythen der Medizin. Probleme der organisierten Medizin. VS-Verlag.
  • Abels, Heinz/Michael-Sebastian Honig/Saake, Irmhild/Weymann, Ansgar 2008: Lebensphasen. Hagener Studientexte zur Soziologie. Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Irmhild Saake 2006: Die Konstruktion des Alters. Eine gesellschaftstheoretische Einführung in die Alternsforschung. VS-Verlag, Reihe Hagener Studientexte zur Soziologie.
  • Georg Weber, Armin Nassehi, Irmhild Saake et al. 2003: Die Emigration der Siebenbürger Sachsen, Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Irmhild Saake 1998: Theorien über das Alter. Konstruktivistische Perspektiven der Alternsforschung. Opladen.
    Georg Weber, Norbert Erlemeier, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Rainer Watermann 1997: Altersbilder in der professionellen Altenpflege. Eine empirische Studie. Leverkusen: Leske & Budrich.

Aufsätze

  • Irmhild Saake: Alternsforschung. Entwicklung und Tendenzen. Erscheint in: Alter und Altern. Anthropologie – Kultur – Ethik. Handbuch. Herausgegeben von Michael Fuchs. Voraussichtlich 2016.
  • Irmhild Saake 2016. Zum Umgang mit Asymmetrien und Unterschieden, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 66 (9), S. 49-54.
  • Irmhild Saake 2015: Kommentar zu „Die Autopoiesis des Bewusstseins“ (Luhmann), in: Pluralität als Einheit des Fachs Soziologie? Die ‚Soziale Welt‘ im Spiegel ihrer Debatten. Soziale Welt, Sonderband 21. Wiesbaden, S.229-236.
  • Irmhild Saake 2015: Soziologie der Ethik. Semantiken symmetrischer Kommunikation in: Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte (Studien zu einer Gesellschaft der Gegenwarten), Wiesbaden: VS Verlag, S.43-67.
  • Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri 2015: Ethik – Normen – Werte. Eine Einleitung, in: Armin Nassehi/Irmhild Saake/Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte (Studien zu einer Gesellschaft der Gegenwarten), Wiesbaden: VS Verlag, S.1-9.
  • Armin Nassehi/Irmhild Saake/Katharina Mayr: The Multiplication and Realization of Speakers as Polyphony, in: Morten Knudsen/Werner Vogd (Hg.): Unfolding Observation – A New Sociology of Medical Treatment (erscheint im November 2014).
  • Irmhild Saake 2013: Alles wird ethisch. Gremienethik als neue Herrschaftskritik, in: Kursbuch 176, S. 47-63.
  • Irmhild Saake 2012: Sterben vor Publikum. Optimierungsstrategien einer Konsumgesellschaft, in: Kursbuch 171, S. 157-171.
  • Irmhild Saake 2012: Differenzierungstheorie, in: Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Mario Grizelj, Julian Müller, Christian Kirchmeier (Hg.) 2012: Luhmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, S. 41-47.
  • Irmhild Saake 2012: Erleben und Handeln, in: Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Mario Grizelj, Julian Müller, Christian Kirchmeier (Hg.) 2012: Luhmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, S. 77-79.
  • Irmhild Saake 2012: Kultur, in: Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Mario Grizelj, Julian Müller, Christian Kirchmeier (Hg.) 2012: Luhmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, S. 95-97.
  • Irmhild Saake 2012: Pierre Bourdieu, in: Oliver Jahraus, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Mario Grizelj, Julian Müller, Christian Kirchmeier (Hg.) 2012: Luhmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, S. 305-309.
  • Irmhild Saake 2011: Rezension: Die postmortale Gesellschaft (C. Lafontaine), in: Neue politische Literatur, Jg. 56, H. 1, S. 158-159.
  • Irmhild Saake/Veronica Maier 2010: Gefühlte Kritik. Casting Shows als Visualisierung des moralischen Diskurses, in: Soziale Systeme. Jg. 16, H. 1, S. 177-202.
  • Irmhild Saake 2010: Die Kultur des Sterbens. Praktiken der Symmetrisierung, in: Polar 17.
  • Irmhild Saake 2010: Bedeutungen und ihre Borniertheit. Zur Methodologie der Systemtheorie. In: John, Rene; Anna Henkel; Jana Rückert-John (Hrsg.): Die Methodologien des Systems: Wie kommt man zum Fall und wie dahinter? Wiesbaden. 55-79.
  • Irmhild Saake 2008: Bereichsrezension Alternsforschung, in: Soziologische Revue 31, S. 305-313.
  • Irmhild Saake 2008: Gegenwarten des Todes im 21. Jahrhundert, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 4, S. 5-6.
  • Nassehi, Armin; Saake, Irmhild; Mayr, Katharina 2008: Healthcare Ethics Comitees without Function? Locations and Forms of Ethical Speech in a ‚Society of Presents’, in: Rothman, Barbara Katz; Armstrong, Elizabeth; Tiger, Rebecca (Hg.): Bioethical Issues, Sociological Perspectives (Advances of Medical Sociology Vol. 9), S. 131-158.
  • Irmhild Saake 2008: Moderne Todessemantiken. Die Biographisierung des Sterbenden, in: Irmhild Saake / Werner Vogd (Hg.): Moderne Mythen der Medizin. Studien zu Problemen der organisierten Medizin. VS-Verlag, S. 237-264.
  • Werner Vogd/Irmhild Saake 2008: Moderne Mythen der Medizin. Eine organisationssoziologische Perspektive, in: Irmhild Saake / Werner Vogd (Hg.): Moderne Mythen der Medizin. Studien zu Problemen der organisierten Medizin. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 7-38.
  • Irmhild Saake / Dominik Kunz 2006: Von Kommunikation über Ethik zu ‚ethischer Sensibilisierung': Symmetrisierungsprozesse in diskursiven Verfahren, in: Zeitschrift für Soziologie 1, 35, S. 41-56.
  • Irmhild Saake 2006: Selbstbeschreibungen als Weltbeschreibungen. Die Homologie-Annahme revisited, in: Sociologia Internationalis 1-2, 44, S. 99-140.
  • Ruth Horn / Irmhild Saake / Traugott Roser 2006: "Die französische Antwort". Ein Überblick über den Verlauf der Sterbehilfe-Debatte in Frankreich, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 3, 52, S. 281-295.
  • Irmhild Saake 2005: Asymmetrische Gegenwarten - solidarische Zukünfte. Kommentar zum 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München, in: Berliner Journal für Soziologie 1, 15, S. 138-142.
  • Armin Nassehi und Irmhild Saake 2005: Kontexturen des Todes. Eine Neubestimmung soziologischer Thanatologie, in: Hubert Knoblauch und Arnold Zingerle (Hg.): Thanatosoziologie. Tod, Hospiz und die Institutionalisierung des Sterbens. Berlin. S. 32-54
  • Irmhild Saake 2004: Theorien der Empirie. Zur Spiegelbildlichkeit der Bourdieuschen Theorie der Praxis und der Luhmannschen Systemtheorie, in: Armin Nassehi und Gerd Nollmann (Hg.): Bourdieu und Luhmann. Ein Theorienvergleich, Frankfurt/M.: Suhrkamp. S. 85-117
  • Irmhild Saake / Armin Nassehi 2004: Das gesellschaftliche Gehäuse der Persönlichkeit. Über Max Weber und die (soziologische) Produktion von Motiven, in: Berliner Journal für Soziologie 14, S. 503-525
  • Irmhild Saake/Armin Nassehi 2004: Die Kulturalisierung der Ethik. Eine zeitdiagnostische Anwendung des Luhmannschen Kulturbegriffs. in: Günter Burkart und Gunter Runkel (Hg.): Niklas Luhmann und die Kulturtheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp. S. 102-135
  • Armin Nassehi und Irmhild Saake 2004: Die Religiosität religiöser Erfahrung. Ein systemtheoretischer Kommentar zum religionssoziologischen Subjektivismus, in: Pastoraltheologie, 93, Heft 3, S. 64-81.
  • Irmhild Saake 2003: Die Performanz des Medizinischen. Zur Asymmetrie in der Arzt-Patienten-Interaktion. In: Soziale Welt 54, 4, 2003,  S. 429-460
  • Irmhild Saake 2003: Vom Verschwinden der Leiche. Auf soziologischer Spurensuche bei Bestattern, Pathologen und Plastinateuren. In: Band 8 der Reihe "Irseer Dialoge: Kultur und Wissenschaft interdisziplinär" im Verlag W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart. S. 66 - 88.
  • Irmhild Saake, Armin Nassehi, Georg Weber 2002: Todesbilder - Strukturen der Endlichkeitserfahrung in der modernen Gesellschaft. In: Cox, H.L. (Hg.): Sterben und Tod (= Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde Bd. 34, 2001/2002). Bonn. S. 247-265.
  • Armin Nassehi, Susanne Brüggen, Irmhild Saake 2002: Beratung zum Tode. Eine neue ars moriendi? In: Berliner Journal für Soziologie 12, 1, S. 63-85.
  • Irmhild Saake 2002: Wenig Neues vom Alter. Ein systemtheoretischer Ausweg aus gerontologischen Denkschleifen. In: Dallinger, Ursula und Klaus R. Schroeter (Hg.): Theoretische Beiträge zur Alternssoziologie. Opladen. S. 275-297
  • Armin Nassehi, Irmhild Saake 2002: Begriffsumstellungen und ihre Folgen - aus Anlass einer Kritik. in: Zeitschrift für Soziologie 31, 4, S. 337-343.
  • Armin Nassehi, Irmhild Saake 2002: Kontingenz: Methodisch verhindert oder beobachtet? Ein Beitrag zur Methodologie der qualitativen Sozialforschung. In: Zeitschrift für Soziologie 31, 1, S. 66-86.
  • Irmhild Saake 2001: Der Kampf der Soziologie gegen die ‚böse Gesellschaft‘. Bericht vom Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie vom 16. bis 19. September 2000 in Köln. Soziale Welt, 52, 1, S. 119-126.
  • Irmhild Saake 2001: Über die Null-Bock-Alten von heute und das Scheitern des gerontologischen Programms. In: Soziologische Revue 24, 1, S. 58-68.
  • Irmhild Saake 2000: Alternsforschung und grand theory: Zwei unvereinbare Perspektiven aufs Alter. In: Ethik und Sozialwissenschaften 11, 3, S. 460-462.
  • Irmhild Saake 2000: Sinnlosigkeit im Alter - Ein Problem der Alten oder der Alternsforschung. In: Breloer, Gerhard (Hg.): Sinnfragen im Alter. Beiträge der Wissenschaft. Münster / New York. S. 159-177.
  • Norbert Erlemeier, Georg Weber, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Rainer Watermann 1997: Altersbilder von Fachkräften in der Altenpflege. In: Pflege 10, 2, S. 206-214
  • Dirk Richter, Irmhild Saake 1996: Die Grenzen des Ganzen. Eine Kritik holistischer Ansätze in der Pflegewissenschaft. In: Pflege 9, 3, S. 171-180.
  • Irmhild Saake 1996: Alternde Migranten. Eine neue Zielgruppe der Altenhilfe? In: Nassehi, A. (Hg.): Nation, Ethnie, Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, S. 133-152.